Aktien-Tipps
Aktien
Aktien
Aktien
Aktien

Handelssignale - Prognosen mit Hilfe von künstlichen neuronalen Netzen

Warum künstliche neuronale Netze?

Unternehmensanalysten stehen derzeit im Kreuzfeuer der Kritik. Viel zu hoch gegriffene Kursziele während der Hausse bis zum Frühjahr 2000 und Herunterstufungen von Unternehmen nach den folgenden Kursrückgängen ließen den Eindruck entstehen, daß Analysen oftmals nicht sorgfältig genug erfolgten, einzelne Unternehmen die Analysten mit falschen Zahlen bewußt täuschten und damit die Aussagekraft fundamentaler Analysen zunichte machten, aber auch der eine oder andere Analyst scheinbar einfach "sein Fähnchen nach dem Wind" richtete. Angesichts dieser Enttäuschungen sollte sich jeder Anleger auch nach anderen Analysemöglichkeiten umsehen.

Eine Alternative ist die technische Analyse von Aktiencharts und dazugehörigen Indikatoren. Die technische Analyse geht davon aus, daß alle Nachrichten und Daten eines Unternehmens stets bereits im Kurs berücksichtigt sind, Fundamentaldaten der Unternehmen werden daher vollkommen außer acht gelassen. Stattdessen wird versucht, den künftigen Kurs anhand von sich wiederholenden typischen Chartformation und zahlreichen mathematischen Indikatoren, die sich letztendlich alle ausschließlich auf die Kurse der Vergangenheit beziehen, vorherzusagen.

Eine weitere Möglichkeit der Kursvorhersage ist die Prognose mit Hilfe von künstlichen neuronalen Netzen. mehrdienste.de liefert Ihnen künftig täglich aktualisierte Handelssignale, die auf der Basis von künstlichen neuronalen Netzen erstellt werden.

Direkt zu den aktuellen Handelssignalen

Die 50 goldenen Regeln des Aktienhandels

Aktien-portal